Löwenzahn – Wildes Kraut

Vom Gärtner als Unkraut gehasst, findet der Löwenzahn nicht nur in der Küche, sondern auch in der
Medizin vielseitig Verwendung.

Gesundheitstipp

  • Die Blätter des Löwenzahns sind sehr nahrhaft, beinhalten viele Mineralstoffe und sind reich an Vitamin A und C. Sie töten Bakterien und Keime ab, stärken die Abwehrkräfte und sind gut gegen Husten und Erkältung.
  • Löwenzahn hat einen positiven Einfluss auf sämtliche Organe, die an der Verdauung beteiligt sind. Er steigert die Magensaftsekretion, wirkt appetitanregend und zudem krampflösend.
  • Durch seine blutreinigende Kraft und die entschlackende und entwässernde Wirkung eignet sich Löwenzahn perfekt für eine Frühjahrskur.

Erntetipp

  • Die Löwenzahnernte sollte zeitig im Frühjahr beginnen, wenn die Blätter saftig und nicht so bitter sind. So gewöhnt sich der Gaumen an die Bitterstoffe und später geerntete Blätter munden dann trotzdem.
  • Die gelben Blütenköpfe sammelt man während der Blütezeit und idealerweise nur an sonnigen Tagen, wenn die Blütenkörbchen geöffnet sind.
  • Die Wurzeln des Löwenzahns können vom Herbst bis zum Austrieb im Frühjahr gestochen werden.

Küchentipp

  • Verwendet wird beim Löwenzahn alles: die Blätter, die vor der Blüte zarter sind, die Wurzeln und auch die Blüten.
  • Bei frisch geernteten Löwenzahnblättern ist es empfehlenswert diese am selben Tag zu verarbeiten. Für eine länge­re Aufbewahrung sollten die Pflanzenteile trocken und lichtgeschützt gelagert werden. In einer Dose lässt sich das Sammelgut auch einfrieren.
  • Löwenzahn ist in der Küche vielseitig verwendbar. Man kann ihn andünsten, roh als Salat verzehren, mit Brennnesseln zusammen als Suppe zubereiten sowie als Saft oder grüne Smoothies genießen.
  • Der zartbittere Geschmack passt auch hervorragend zu würzigen Soßen und gegrilltem Fleisch.
  • Aus den Blüten kann man Sirup oder Gelee als Brotaufstrich zubereiten.
  • Bekannt ist auch die Verwendung der Löwenzahnblüten, -blätter oder -wurzel für die Teezubereitung. Der Löwenzahntee hat einen leicht bitteren Geschmack.

Bildquellen

  • Löwenzahn: Fotolia - Hetizia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.