Sauberkeit mit Sparsamkeit

Tagtäglich werden Wasch- und Reinigungsmittel in den Haushalten eingesetzt – das traute Heim soll nur so blitzen und blanken. Doch von sparsamem Einsatz ist kaum die Rede. Putzmittel sind allgegenwärtig. Eine mögliche Gefährdung von Umwelt und Gesundheit durch ihre Verwendung wird häufig unterschätzt. Einerseits belasten Wasch- und Reinigungsmittel das Abwasser mit Chemikalien, andererseits werden allergene Substanzen in die Wohnung eingebracht.

Alternative Fleckentferner

So enthalten zum Beispiel Fleckentferner vorwiegend Lösungsmittel auf Benzin-, Terpentin- oder Alkoholbasis. Unterstützend wirken Enzyme und waschaktive Substanzen, die sogenannten Tenside. Produkte zur Fleckentfernung können daher Hautreizungen und Allergien hervorrufen. Auch das Einatmen größerer Mengen kann die Gesundheit belasten. Deshalb ist der Einsatz alternativer Fleckentfernungsmittel ratsam. Zu den umweltfreundlichen Alternativen zählen die Gallseife und Meerschaumpulver. Aber auch Essig, Zitronensaft oder Alkohol können als ganz natürliche Fleckentferner fungieren.

Beim Putzen ist generell zu sagen: Weniger ist mehr. Nicht nur die Auswahl des umwelt- und gesundheitsschonenden Wasch- und Reinigungsmittels ist wichtig, sondern auch die richtige Anwendung. Auch wenn mit umweltschonenden Reinigungsmitteln geputzt wird, sollten diese nicht höher dosiert werden als angegeben. Denn sauberer wird es auch nicht durch eine höhere Dosierung. Auch die Verwendung von Mikrofasertüchern und -mopps ist zu empfehlen. Das bedeutet, auf Einwegtücher sollte man verzichten. Zudem reinigen Mikrofasertücher höchst effizient, sogar ohne Reinigungsmittel. Sie sind viele Male wiederverwendbar, waschbar und vermeiden vor allem auch Abfall.

Desinfektionsmittel vermeiden

Vor allem ist der Einsatz von Desinfektionsmitteln unbedingt zu vermeiden. Diese sind im Haushalt nicht notwendig und schaden eher der Gesundheit. Die Mittel enthalten aggressive Wirkstoffe, die über die Haut aufgenommen werden und Allergien oder Hautschäden hervorrufen können.

Wer also in der Haushaltsreinigung auf Nachhaltigkeit Wert legt, achtet bei Einkauf und Verwendung von Reinigungsmitteln darauf, dass diese Gesundheit und Umwelt möglichst gering belasten. Daneben spielt die sparsame Anwendung eine wesentliche Rolle.

Ecolabel

Das EU Ecolabel dient als grenzüberschreitendes Umweltgüte-siegel, das im europäischen Markt als einheitliche Kennzeichnung für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen dient. Es wurde 1992 ins Leben gerufen. Die Erarbeitung der Richtlinien erfolgt in Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedsstaaten, in Österreich mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Umweltzeichen

Das Österreichische Umweltzeichen bietet Konsumenten eine Informationsgrundlage für umweltfreundliche Kaufentscheidungen. Es ist ein staatlich vergebenes Gütesiegel für ökologische Wirtschaft, das die Öffentlichkeit auf die umweltbelas­tende Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Gebrauchsgütern aufmerksam macht und im Gegenzug umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen kennzeichnet.

Umweltbewusst

In der Ökorein-Datenbank sind umwelt- und gesundheitsschonende Wasch- und Reinigungsmittel für Privat- und Großhaushalte gelistet unter: www.umweltberatung.at/oekorein

Konsumentenzeitung Lust aufs Land, 17.3.2015

Bildquellen

  • Putzen: Fotolia – Konstantin Yuganov

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.