Powidl

Zutaten für1 Portion
 Zutaten: 5–6 kg süße, reife Zwetschken

Zubereitung

Zubereitung im Topf
1

Zwetschken waschen, entkernen und in einem großen Topf mit einer Tasse Wasser zum Kochen bringen.

2

Danach langsam köcheln lassen. Immer wieder kräftig rühren.

3

Nach ca. 3–6 Stunden das dick eingekochte Powidl heiß in Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

Zubereitung im Backofen
4

Zwetschken waschen, entkernen und in einer ofenfesten Form bei 180°C Umluft auf mittlerer Schiene im Backofen einkochen.

5

Gelegentlich umrühren und Wasser zugießen.

6

Nach ca. 3–6 Stunden das dick eingekochte Powidl heiß in Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

Tipp: Ideal geeignet zum Füllen verschiedener Mehlspeisen wie Palatschinken, Germknödel, Pofesen und Buchteln. Powidl kann noch mit Zimt oder Rum verfeinert werden.

Powidl wird traditionell – im Gegensatz zur Marmelade – nur durch sehr langes Einkochen der Zwetschken ganz ohne Zucker, Gelier- und Konservierungsstoffe haltbar gemacht. Die Zwetschken reduzieren sich dabei ca. auf ein Fünftel.

Zutaten

 Zutaten: 5–6 kg süße, reife Zwetschken

Anweisungen

Zubereitung im Topf
1

Zwetschken waschen, entkernen und in einem großen Topf mit einer Tasse Wasser zum Kochen bringen.

2

Danach langsam köcheln lassen. Immer wieder kräftig rühren.

3

Nach ca. 3–6 Stunden das dick eingekochte Powidl heiß in Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

Zubereitung im Backofen
4

Zwetschken waschen, entkernen und in einer ofenfesten Form bei 180°C Umluft auf mittlerer Schiene im Backofen einkochen.

5

Gelegentlich umrühren und Wasser zugießen.

6

Nach ca. 3–6 Stunden das dick eingekochte Powidl heiß in Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

Tipp: Ideal geeignet zum Füllen verschiedener Mehlspeisen wie Palatschinken, Germknödel, Pofesen und Buchteln. Powidl kann noch mit Zimt oder Rum verfeinert werden.

Powidl

Bildquellen

  • Powidl: Fotolia - juefraphoto