Wie werden Bauernkrapfen gemacht?

Die Bezirksbäuerin Rohrbachs Hedwig Lindorfer gilt als eine wahre Krapfenbäuerin. Seit Kindheit an hat sie ihrer Mutter bei diesem traditionellen Schmalzgebäck geholfen. „Bauernkrapfen hat es bei mir zu Hause immer zu speziellen Anlässen wie Lichtmesse, Sonnenwende oder nach dem Heuen gegeben“, so die 43-jährige Bio-Bäuerin aus Niederwaldkirchen, die auch als Seminarbäuerin aktiv ist.

Wer wissen möchte, wie Krapfen hergestellt werden, schaut sich den nachfolgenden Bilderstreifen an.

1. Zutaten: 750 g Mehl, 30 g Germ, 1/2 TL Salz, Zitronenschale, 3 Dotter, 80 g Butter, ca. 1/2 l Milch, 1/16 l Schnaps oder Rum, 1 Pkg. Vanillezucker, 50 g Zucker, ev. Rosinen und Butterschmalz zum Backen

2. Milch in einem kleinen Topf erwärmen und Butter darin schmelzen.

3. Trockene Zutaten, Germ, Flüssigkeitsgemisch, Rum und Zitronenschale vermengen.

4. Teig gut abschlagen, bis er Blasen wirft. Teig mit Mehl bestreuen und zugedeckt gehen lassen.

5. Teigstücke mit bemehltem Esslöffel herausstechen und auf bemehlten Untergrund legen.

6. Jedes Teigstück so lange mit der Handfl äche schleifen, bis das Laibchen ganz glatt und fein wird.

7. Die Laibchen bemehlen, auf ein bemehltes Tuch setzen und warm zugedeckt nochmals gehen lassen, solange bis der Teigling zirka doppelt so groß ist als zuvor.

8. Butterschmalz oder Schweineschmalz erhitzen, Temperaturprobe mit Teigstück machen.

9. Teig mit befetteten Händen auseinanderziehen: Dicker Rand und dünnes Häutchen entsteht.

10. Den Teigling ins heiße Schmalz legen. Mit einem Löffel kurz vor dem Wenden heißes Fett ...

11. ... auf den Krapfen gießen, der Teig geht besser auf. Sobald der Krapfen goldgelb ist, wenden.

12. Wenn der Krapfen am Rand einen schönen weißen Ring hat, ist er richtig gelungen.

13. Den fertigen, goldbraunen Bauernkrapfen auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

14. Bauernkrapfen können warm oder kalt, süß aber auch pikant, gegessen werden. Vor dem Servieren werden sie mit Staubzucker bestreut. Dazu schmeckt Marillenmarmelade besonders gut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .