EU-Schulprogramm: Schulmilch vom Bauernhof

19 Schulmilchbauern liefern täglich circa 36.000 Schulmilchprodukte in mehr als 700 Kindergärten und Schulen in Oberösterreich.

Schulmilchprodukte werden seit mehr als 25 Jahren von regionalen, bäuerlichen Betrieben auf Bestellung regelmäßig an Kindergärten und Schulen geliefert. Die flächendeckende Versorgung ist in Österreich einzigartig. Im Durchschnitt kosten die Schulmilchprodukte 60 Cent. 

Die Kriterien für Schulmilchprodukte wurden im Einvernehmen mit dem Gesundheitsministerium im Rahmen des EU-Schulprogrammes/Sektor Milch festgelegt. Die Produkte sind frei von Salz, Süßungsmitteln und Geschmacksverstärkern und zudem zuckerreduziert. Der maximale zugesetzte Zucker ist gesetzlich festgelegt und liegt bei 5,5 Prozent (2019/2020).  

Die oberösterreichischen Schulmilchbauern sind nicht nur Produzenten und Lieferanten, sondern authentische Botschafter und Vermittler der heimischen Landwirtschaft. Milch ist für sie nicht nur ein hochwertiges Lebensmittel. In diesem Produkt steckt ihre ganze Liebe zur Natur, der tägliche Umgang mit ihren Tieren, Wiesen und Feldern.  

Informationen gibt es auf www.ama.at/Fachliche-Informationen/Schulprogramm/Allgemeine-Informationen und bei der oberösterreichischen Schulmilchkoordinatorin Gabriela Stein unter der Telefonnummer 050 6902-1447.

Datenquelle: OÖ. Landwirtschaftskammer

Bildquellen

  • Schulmilch: NATIS, kichigin19 - STOCK.ADOBE.COM