Traditionelle Bauernkrapfen

Zutaten für4 Portionen

Für ca. 12 Krapfen
 ½ kg Mehl
 2 Eier
 3 dag Germ (Hefe)
 6 dag Butter
 etwas Zucker
  l Milch
 Salz
 Rum

Zubereitung

1

Milch und Butter gemeinsam erwärmen und den Zucker hinzufügen. Die Germ dazubröseln und dieses „Dampfl“ ca. 15 Minuten „gehen“ lassen. Verwendet man Trockengerm, diese einfach zum Mehl dazugeben.

2

Das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Salz und Rum hinzufügen. Die Eier während des Rührens langsam hinzugeben.

3

Ebenso das Dampfl dazugeben und mit dem Knethaken in der Küchenmaschine (oder alternativ mit dem Mixer und den Knetstäben) zuerst langsam und dann auf höchster Stufe kneten. Eventuell mit der Hand auf der Arbeitsfläche nachkneten.

4

Den Teig in die Schüssel zurückgeben und ca. 1 Stunde gehen lassen (er wird etwa eineinhalb mal so groß).

5

Mit einem bemehlten oder beölten Löffel mittelgroße Teigstücke entnehmen und diese mit der Hand „schleifen“. Auf ein bemehltes Tuch legen, mit einem zweiten Tuch bedecken und ca. 20 Minuten rasten lassen.

6

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen.

7

Für die Bauernkrapfen die geschliffenen Teigstücke von der Mitte her „ausziehen“ und in das heiße Fett geben. Mit einem Löffel sofort etwas Fett darübergießen. Es bildet sich ein „Gupf“. Wenn eine Seite goldgelb gebacken ist, vorsichtig umdrehen und auf der zweiten Seite ebenso goldgelb backen. Aus dem Fett nehmen und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. Richtig gelungen ist der Krapfen, wenn ringsum ein weißer Rand bleibt.

Wie man Krapfen richtig „schleift“, was es mit der Kochlöffelprobe auf sich hat und wie der Krapfen im Fett die richtige Form erhält, erklärt Resi Oma im Video.

8

Zum Servieren mit Staubzucker bestreuen und in die Mitte je nach Geschmack Preiselbeer- oder Marillenmarmelade füllen.

Zutaten

Für ca. 12 Krapfen
 ½ kg Mehl
 2 Eier
 3 dag Germ (Hefe)
 6 dag Butter
 etwas Zucker
  l Milch
 Salz
 Rum

Anweisungen

1

Milch und Butter gemeinsam erwärmen und den Zucker hinzufügen. Die Germ dazubröseln und dieses „Dampfl“ ca. 15 Minuten „gehen“ lassen. Verwendet man Trockengerm, diese einfach zum Mehl dazugeben.

2

Das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Salz und Rum hinzufügen. Die Eier während des Rührens langsam hinzugeben.

3

Ebenso das Dampfl dazugeben und mit dem Knethaken in der Küchenmaschine (oder alternativ mit dem Mixer und den Knetstäben) zuerst langsam und dann auf höchster Stufe kneten. Eventuell mit der Hand auf der Arbeitsfläche nachkneten.

4

Den Teig in die Schüssel zurückgeben und ca. 1 Stunde gehen lassen (er wird etwa eineinhalb mal so groß).

5

Mit einem bemehlten oder beölten Löffel mittelgroße Teigstücke entnehmen und diese mit der Hand „schleifen“. Auf ein bemehltes Tuch legen, mit einem zweiten Tuch bedecken und ca. 20 Minuten rasten lassen.

6

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen.

7

Für die Bauernkrapfen die geschliffenen Teigstücke von der Mitte her „ausziehen“ und in das heiße Fett geben. Mit einem Löffel sofort etwas Fett darübergießen. Es bildet sich ein „Gupf“. Wenn eine Seite goldgelb gebacken ist, vorsichtig umdrehen und auf der zweiten Seite ebenso goldgelb backen. Aus dem Fett nehmen und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. Richtig gelungen ist der Krapfen, wenn ringsum ein weißer Rand bleibt.

Wie man Krapfen richtig „schleift“, was es mit der Kochlöffelprobe auf sich hat und wie der Krapfen im Fett die richtige Form erhält, erklärt Resi Oma im Video.

8

Zum Servieren mit Staubzucker bestreuen und in die Mitte je nach Geschmack Preiselbeer- oder Marillenmarmelade füllen.

Traditionelle Bauernkrapfen